Rund und gesund? – unsere Kinder werden immer dicker!

Diesen Satz lesen und hören wir so oder ähnlich immer öfter. Jeder kennt Kinder mit Übergewicht und in vielen Schulklassen sind übergewichtige Kinder schon längst keine Minderheit mehr.
In Berlin und Brandenburg sind 25% der Kinder übergewichtig, 23% der 6 jährigen sind bereits behandlungsbedürftig übergewichtig und 70% der mit 11 Jahren übergewichtigen Kinder bleiben es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch als Erwachsene, wenn keine geeigneten Maßnahmen gegen das Übergewicht folgen.
4% der adipösen Kinder haben bereits Diabetes Typ 2 – den so genannten Altersdiabetes. Laut Studien sind das derzeit mehrere hundert Kinder in Deutschland. Früher wurde diese Art des Diabetes nur bei über 50-jährigen festgestellt. Kinder und Jugendliche mit Typ2-Diabetes sind häufig beschwerdefrei. Lediglich einzelne Symptome, die auf den Beginn der Krankheit hinweisen (z.B. erhöhte Nüchternblutzuckerwerte), und die meist noch keine Beschwerden bereiten, können frühzeitig durch den Kinderarzt festgestellt werden.

Das Problem des Übergewichts von Kindern und Jugendlichen wird oft unterschätzt. Eltern akzeptieren und tolerieren das „gut essende“ dicke Kind viel eher, als unsere kleinen „schlechten Esser“, sorgen sich viel eher um scheinbar dünne als um dicke Kinder, dabei sind die „Dünnen“ sehr oft normalgewichtig!
Das dicke Kind scheint unbequem zu sein, weil eine Therapie das Leben einer ganzen Familie beeinflussen kann. Maximal 10% der in unserer Praxis angesprochenen adipösen Kinder und Jugendlichen nehmen dann auch mit Unterstützung der Eltern an ambulanten Maßnahmen zur Gewichtsreduktion teil, die restlichen 90% bleiben unbehandelt und legen den frühest möglichen Grundstein, durch weiterhin falsche, kalorien- und fettreiche Ernährung und meist erheblichen Bewegungsmangel die Entwicklung ihres Typ 2 Diabetes vorzuprogrammieren.
Und wenn erst einmal ein Übergewicht von mehr als 20 kg vorliegt (leider nicht selten der Fall), reichen oft rein ambulante Maßnahmen zur Verbesserung des Gewichtes allein nicht mehr aus.
Durch unsere Auseinandersetzung mit dem Thema „kindliches Übergewicht“, haben wir es nun gelernt, im Praxisalltag genauer hinzusehen. Wir verschließen nicht mehr die Augen vor der immer noch undankbar scheinenden Diagnose Übergewicht/ Adipositas.

Wir – Eltern, Ärzte, die Schulen und Sportvereine müssen etwas tun und wir tun es seit 1998, seit 2004 im Verein „Kind-familie-gesundheit e.V.“
Lesen Sie dazu mehr zu unserem Programm TRI FIT junior für Kinder von 9 bis 13 Jahren (9.2.1), die motiviert und mit Spaß in der Gruppe mit anderen Kindern lernen ihre Ernährung zu optimieren und ihr Verhalten bezüglich Ernährung und Sport zu ändern.
Auch die Eltern sind in der Programm einbezogen und so finden Veränderungen in der Familie statt, die im Unterschied zu einer Kurmaßnahme während des Kursjahres auf Alltagstauglichkeit getestet werden.
Das Programm umfasst 26 Kinderkurstermine zu jeweils 135 Minuten und vier Elternveranstaltungen zu jeweils 90 Minuten. In den Ferien finden keine Kurse statt, um die Teilnahme nicht zu gefährden und die Verantwortung der Kursteilnehmer für sich und ihr Tun zu stärken.
Der 75- minütige Ernährungs- und Verhaltensteil für die Kinder beinhaltet Wissensvermittlung und praktische Übungen in der Küche. Der anschließende Bewegungsteil soll den Spaß an Bewegung fördern und die Kinder motivieren, ihr Bewegungsverhalten zu ändern. Integration in ein Sportprogramm außerhalb des Kurses ist das Ziel.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Verein „kind-familie-gesundheit e.V.“, Bahnhofstr. 4 in Mahlow. Telefon: 03379-370330 oder mail@ev-kind-familie-gesundheit.de

Literaturrecherchen haben ergeben, dass es in Deutschland bereits ca. 3 Millionen dicke Kinder gibt und wenn wir davon ausgehen, dass diese ihr Übergewicht unbehandelt mit ins Erwachsenenalter nehmen, dann kommt ein enormer Zuwachs an Patienten mit chronischen Erkrankungen, die auf Übergewicht zurückzuführen sind, auf uns zu, mit allen dann damit verbundenen sozialen und ökonomischen Folgen.(hohes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko). Adipositas ist die häufigste chronische Erkrankung im Kindes- und Jugendalter! Wir alle sind aufgefordert diesen Kindern zu helfen!

Birgit Augustin
Kinder- und Jugendärztin in Mahlow
Uta Kölling
Diplom Psychologin und Verhaltenstherapeutin

Achtung, beachten Sie bitte unsere Praxisschließzeiten und Termine!
mehr…
Direkt-Verweise:
Startseite
Verwandte Themen:
Unser Team

Kontakt:

In unseren Sprechzeiten können Sie uns telefonisch kontaktieren.

Tel: 03379 372521
Fax: 03379 370331
mail@praxisaugustin.info

Archiv
In diesem Bereich finden Sie ältere Newstexte
mehr…